Produkttest: Im Inneren der Useless Box

4. November 2013 Gesine Neue Produkte

Vor wenigen Tagen haben wir die Useless Box online gestellt – einen Bausatz, den sich viele von Euch schon lange in unserem Shop gewünscht haben. Dies haben wir zum Anlass genommen, endlich mal wieder eine Produkt Review zu verfassen, in der wir Euch erklären möchten, was genau dieses Gadget eigentlich ist und wie es funktioniert :)

Die Useless Box
Die Useless Box ist ein recht einfaches, elektromechanisches Spielzeug, welches vollkommen nutzlos ist ;) Sie zeichnet sich auf den ersten Blick dadurch aus, dass sie sich eben durch nichts auszeichnet – von dem auffälligen, verchromten Schalter auf der Oberseite mal ganz abgesehen.

Soso, ein Schalter also. Der ist auch noch mit on/off beschriftet. Interessant. Was der wohl kann?
Wenn man den Schalter betätigt (auf „on“ stellt), bewegt sich ein mechanischer „Finger“ aus der Box und bringt ihn zurück in seine Ausgangslage (auf „off“). Der „Finger“ schaltet die Box also aus – und das wieder und wieder und immer wieder, so oft man selbst den Schalter bewegt.

Aber wie funktioniert das Ganze nun?
Im Inneren der Box befinden sich alle zur Funktion notwendigen Komponenten (die man übrigens, da es sich um einen Bausatz handelt, selbst zusammenbasteln und -löten muss): Ein Batteriehalter, der für die Versorgung mit Spannung und Strom sorgt, ein Motor, der den mechanischen Finger bewegt sowie die Anschlüsse des von außen erreichbaren Schalters und ein weiterer Schalter, auf dem der „Finger“ seine Endlage hat.

Die Versorgung erfolgt durch 2 in Reihe geschaltete Batterien des Typs AA. Diese haben im Normalfall eine Betriebsspannung von ca. 1,5V. Durch die Reihenschaltung wird das gesamte System also mit ca. 3V Spannung versorgt.

Im Ruhezustand bewegt sich nichts, der Stromkreis muss also unterbrochen sein. Die Unterbrechung erfolgt durch den Schalter im Inneren der Box, unter dem „Finger“. Dieser ist als Öffner beschaltet, sprich, er öffnet einen Kontakt, wenn er betätigt wird und unterbricht dadurch den Stromkreis. Da er in der Box eingesetzt wird, um den Bewegungsbereich des „Fingers“ in einer Endlage zu begrenzen, spricht man auch von einem Endlagenschalter.

So weit, so gut. Der Schalter im Deckel enthält aber in Wirklichkeit zwei Schalter! Zwei Wechselschalter, um genau zu sein. Das bedeutet, dass jeder der Schalter sowohl als Öffner, als auch als Schließer genutzt werden kann. Vorstellen kann man sich diese Schalter wie zwei Kinder auf einer Wippe: Eines von beiden ist oben, das andere unten, dann wird getauscht. Es befindet sich also eine Seite in der Luft (offener Stromkreis) und die andere am Boden (geschlossener Stromkreis), die Befestigung der Wippe in der Mitte ist aber immer mit dem Boden verbunden (gemeinsamer Anschluss). Beim Schalter gibt es auch drei Anschlüsse. Je nachdem, in welcher Stellung sich der Schalter befindet, ist entweder der eine oder der andere äußere Kontakt mit dem gemeinsamen Kontakt verbunden. Wie bereits erwähnt, sind in dem in der Useless Box verwendeten Schalter tatsächlich zwei Schalter enthalten, daher hat das Gehäuse auch sechs Anschlüsse (drei für jeden Schalter). Da es aber nur einen Betätigungshebel gibt, werden beide Schalter logischerweise immer gleichzeitig betätigt.

Die Schaltung im Inneren ist nun so aufgebaut, dass sich folgende Funktionsweise ergibt:

Wenn der Schalter in der „off“ Stellung ist, dann wird die Spannungsquelle so mit dem Motor verbunden, dass sich eine Bewegung des „Fingers“ in Richtung Box-Innenseite ergibt. Der Motor würde nun theoretisch bis in alle Ewigkeit (oder eher bis die Batterien alle sind) in dieser Richtung weiterdrehen. Würde er das tun, wäre die Box aber noch useless-er, als sie es sowieso schon ist. Um das zu verhindern, bedarf es des Endlagenschalters. Dieser unterbricht den Stromkreis, sobald er durch die Bewegung des „Fingers“ betätigt wird. Der Motor stoppt und die Box ist in ihrer Ruheposition angekommen.

Bewegt man den Schalter in die „on“ Stellung, passiert Folgendes: Die Schalter im Inneren wechseln in ihre andere Position und stellen dadurch einen Stromkreis her, in dem der Motor mit einer umgepolten Spannung versorgt wird (er dreht in die andere Richtung), außerdem ist der Endlagenschalter nicht in diesen Stromkreis eingeschlossen, sonst würde ja gar nichts passieren. Der „Finger“ setzt sich nun also in Bewegung in Richtung des Schalters.

Useless Box Schalter on

Useless Box Schalter on

Sobald er den Schalter erreicht hat, schiebt er diesen wieder in die „off“ Position. Dabei wechseln die Schalter in den ursprünglichen Zustand zurück, der Motor ändert also erneut seine Richtung und tut dies solange, bis der „Finger“ wieder in der Endlage angekommen ist.

Useless Box Schalter off

Useless Box Schalter off

Dort wird der Stromfluss erneut unterbrochen und die Box wartet wieder friedlich und unscheinbar vor sich hin, auf ein Opfer harrend, das dem Reiz des „Schalter-Umlegens“ nicht widerstehen kann ;)

Useless Box Schalter off Endlage

Useless Box Schalter off Endlage

 

Credits: Vielen Dank an Nico für die umfangreiche Erklärung und das Zeichnen der Schaltpläne :)

Tags: Bausatz, Gadget Review, Gadgets, neue Produkte

Gesine

Gesine war bei uns die Ansprechpartnerin für Euch auf Facebook und Twitter. Leider hat sie uns Anfang Dezember 2014 verlassen :(

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.

Ein anderer Blog hat auch was dazu: