Willkommen im getDigital-Blog: Geschichten von Nerds bei der Arbeit

Religionskritische Shirts

Wir haben ja einige Artikel im Sortiment, die Religionen kritisieren. Da gibt es zum Beispiel die Autoplaketten für nerdige Götter oder auch die Shirtversion davon. Das Fliegende Spaghettimonster wurde von uns auch auf einem Shirt verewigt und wir haben Shirt wie dieses hier mit einem Witz über Jesus und Buddha. Einer unserer Kunden hat uns deswegen folgende Nachricht geschrieben:

Lieber David, lieber Julian,

viele Produkte von getDigital sind interessant und teilweise
außergewöhnlich. Auch ich habe mir bei euch schon ein T-Shirt
bestellt mit der Euler `schen Zahl.
Aber T-Shirts oder andere Produkte mit blasphemischen Texten / Inhalten
solltet ihr dringend aus dem Angebot nehmen. Da hört der Spaß auf!

Einen schönen Feiertag.

Wir wollen natürlich nicht die religiösen Gefühle von jemandem verletzen, aber eigentlich harmlose Religionskritik sollte meiner Meinung nach trotzdem OK sein und ich habe auch schon oft erlebt, dass religiöse Menschen mit den obigen Beispielen kein Problem hatten. Im Gegenteil, meist haben sie einfach mitgelacht :) Eure eMails beantwortet allerdings ja vor allem David und er hat sich in diesem Fall seine eigenen Gedanken gemacht und die Nachricht folgendermaßen beantwortet:

vielen Dank für Deine Nachricht und entschuldige bitte vielmals, wenn Dich
einige Motive angegriffen haben sollten – das haben wir keinesfalls
beabsichtigt. Wir respektieren Deine Haltung dazu ganz und gar und
erwarten nicht, dass Dir die betreffenden Artikel Spaß machen sollten.

Bitte beachte jedoch, dass Du diesen Respekt auch zurück geben solltest
und Du einem Irrtum unterliegen würdest, wenn Du meinen würdest, die
Darstellung blasphemischer Motive würde in irgendeiner Weise einen Angriff
gegen Dich darstellen. Du magst das unter Umständen so empfinden, aber
bitte mache Deine persönlichen Gefühle nicht zur Vorschrift für das
Verhalten Deiner Mitmenschen.

Du darfst jedem gerne offen sagen, dass Du nicht damit einverstanden bist
und man sollte das auch ernst nehmen – meine persönliche Antwort hierzu
soll Dir zeigen, dass Du mich wirklich zum Nachdenken bringst und ich Dir
daher dankbar dafür bin -, aber umgekehrt ist es genauso respektabel zu
äußern, man sei mit einer Religion nicht einverstanden. Deswegen müsstest
Du jedoch deinen Glauben nicht ablegen, jemand anderes muss deswegen aber
auch nicht sein Verhalten ändern.

So funktioniert Toleranz und gegenseitiger Respekt in einer Welt, in der
es unvermeidbar ist, dass wir uns gegenseitig verletzen. Hier ist jeder
für sich selbst in der Pflicht die emotionale Reife und Stärke
aufzubringen einen Angriff gegen die eigene Überzeugung auf’s Kinn zu
nehmen und den anderen zu verstehen, ganz so wie ich Deinen Wunsch nach
der Entfernung blasphemischer Artikel verstehe und Dir wirklich dankbar
für die Konfrontation mit dem Thema bin. Wir gewinnen beide hieraus und
wachsen an der Auseinandersetzung, auch wenn wir beide Nichts ändern! :-)

Außerdem musst Du uns doch wirklich lassen, dass wir nirgendwo einen
echten Angriff fahren oder Stellung gegen Religionen beziehen, in einigen
Fällen sogar ganz im Gegenteil. Es gibt Artikel die stützen gewisse
Religionen sogar und sofern ich mich nicht irre, regeln die meisten
Religionen den Umgang mit Blasphemie schon selbst ganz gut. Also Nichts
für Ungut und ich wünsche Dir alles Gute! :-)

Was sagt ihr zu dem Thema?

Neue Shirtbilder oder transparente PNGs auf JPGs kopieren mit PHP

Ich hatte ja schon beschrieben, wie wir gerade die Präsentation unseres Shirtsortiments verbessern. Ein Schritt dabei wird sein, dass es bald bei fast allen unserer über 300 Motive ein Bild für alle verfügbaren Farben und Formen wie Girlie, Hoodie, etc, geben wird. Außerdem soll es jeweils noch passende Fotos mit echten Menschen geben. Insgesamt ergibt dass ca. 4500 Bilder, es ist also nicht mehr wirklich machbar, die Bilder alle von Hand zu erstellen.

Aber welcher Nerd hätte bei der Menge von Bildern nicht sowieso längst daran gedacht, ein Skript zu schreiben? Heute habe ich endlich die Zeit dazu gefunden, damit anzufangen. Die meisten Programmieraufgaben werden zwar von unseren Programmierern Helge, Conrad und Florian erledigt und natürlich hätte ich auch diese Aufgabe abgeben können, aber ganz ohne mal etwas selbst zu programmieren kann ich dann irgendwie doch nicht :) Als Chef komme ich sowieso viel zu selten dazu… Weiterlesen

Mehr Tassen bei uns: Aktueller Stand und Umfrage

29. April 2016 Philipp Aktuelles, Neue Produkte

Vor einiger Zeit hatten wir Euch ja schon angekündigt, dass es demnächst bei uns viel mehr Tassen geben wird als bisher. Seitdem haben wir fleißig daran gearbeitet, unsere Ankündigung auch wahr werden zu lassen!

Wie die meisten unserer Shirts und Hoodies, werden wir auch die Tassen selbst bei uns im Lager drucken. Das ermöglicht uns ein viel größeres Sortiment, ohne allzu große Mengen von jedem Motiv auf Lager liegen haben zu müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir die Tassen immer dann drucken können, wenn gerade einmal nicht so viel bei uns im Lager los ist. Das kann nämlich durchaus mal vorkommen: Wir verschicken ja jede Bestellung, die bis 15 Uhr eingegangen ist, noch am selben Tag. Damit das klappt, müssen natürlich jeden Tag mehrere Kollegen bereit stehen, jede Bestellung sofort rauszusuchen und zu verpacken. Wenn dann nicht genügend Bestellungen eingehen, ist das natürlich nicht sehr effizient. Wir erledigen dann natürlich andere Dinge wie das Putzen des Lagers, aber in Zukunft können dann auch Tassen gedruckt werden :) Bei unseren Shirts geht das übrigens nicht, denn obwohl wir diese auch selbst herstellen, gibt es da so viele verschiedene Größen, dass wir immer erst nach der Bestellung drucken können, um nicht am Ende auf den falschen Größen sitzen zu bleiben.

Aber zurück zum Thema: Der Druck auf eine Tasse funktioniert eigentlich ziemlich simpel: Mit einem speziellen Drucker wird ein spezielles Papier mit dem gewünschten Motiv bedruckt. Grundsätzlich funktioniert das eigentlich fast wie ein normaler Tintenstrahldrucker und der Drucker sieht auch nicht viel anders aus. Danach wird das Papier dann locker auf eine noch unbedruckte Tasse gelegt und dort mit etwas Klebeband fixiert. Dann wird in einer Tassenpresse bei hoher Temperatur ein hoher Druck auf die Tasse und das Papier ausgeübt, so dass sich das aufgedruckte Motiv mit der Tasse verbindet. Das Resultat ist ein sehr haltbarer Druck, der auch viele Wäschen in der heißen Spülmaschine problemlos übersteht (ja, wir haben das ausführlich getestet!). Nachteil dieser Methode ist, dass nur weiße Tassen bedruckt werden können, daher müssen wir schwarze Tassen weiterhin extern produzieren lassen.

Um die Einführung der neuen Technik kümmert sich bei uns Bernadette und da natürlich jeder gerne mal live sehen will, wie das denn so funktioniert, kann sie sich in letzter Zeit vor Anfragen von Kollegen gar nicht mehr retten :D Bisher haben wir allerdings nur experimentiert und gelernt, wie wir die beste Qualität herstellen. Natürlich haben wir dabei auch diverse Tests gemacht, damit wir sicher sind, dass die Aufdrucke auch perfekte Qualität haben. Inzwischen sind wir aber soweit, dass alles funktioniert und wir von der Qualität überzeugt sind! Weiterlesen

Es gibt bald Raumschiffringe bei uns! Dazu: Welche Ringgröße habt ihr?

25. April 2016 Philipp Aktuelles, Neue Produkte

Eines unserer vielen Entwicklungsprojekte, an denen wir gerade arbeiten, ist dieser coole Ringe in Form eines Raumschiffes:

Raumschiffring

So sieht unser Raumschiffring aus

Wir sind hier derart begeistert von dem Ring, dass wir es gar nicht erwarten können, dass er endlich fertig ist. Wie gefällt er Euch? Er wird natürlich komplett aus echtem Silber hergestellt werden und preislich bei ca. 50 EUR liegen.

Bevor wir mit der Produktion beginnen können, brauchen wir aber noch Eure Hilfe: Wenn Du grundsätzlich Interesse an dem Ring hast, verrate uns bitte Deine Ringgröße, damit wir wissen, welche Größen wir produzieren sollen. Bitte nimm nicht an der Umfrage teil, wenn Du den Ring selber eher nicht tragen würdest (was wohl auf die meisten Männer zutrifft, so cool er eigentlich auch ist).

Um die für Dich richtige Größe zu finden, kannst Du entweder den Durchmesser (in mm) eines gut passenden Rings ausmessen oder Du wickelst ein Stück Papier um Deinen Finger und markierst die Stelle, ab der das Papier überlappt. Die Länge des Papiers bis zur Markierung (in mm) ist dann der Innenumfang Deiner Ringgröße.

Computerbild Top-Shop Siegel: Sinnvoll oder nicht?

Vor ein paar Tagen hatten wir die neueste Ausgabe der Computerbild im Briefkasten. Dabei war ein Anschreiben und eine Urkunde, die uns bescheinigt, zu den Top 750 Onlineshops Deutschlands zu gehören. Die Computerbild-Redaktion hat zusammen mit der Statista GmbH eine Liste von 750 Onlineshops erstellt und wir stehen jetzt auf dieser Liste, womit wir grundsätzlich berechtigt seien, ein entsprechendes Siegel zu benutzen. Allerdings dürfen wir das Siegel nur dann für unsere Werbung nutzen, wenn wir 3500 EUR zzgl. MwSt. an Statista überweisen. Bei so etwas schrillen bei mir natürlich sofort die Alarmglocken. Wieso will jemand derart viel Geld von uns?

Wir haben auch bereits ein Siegel ;)

Wir haben auch bereits ein Siegel.

Ich habe mir die Liste also mal etwas genauer angeschaut. Im zugehörigen Heft von Computerbild  findet man eine Auflistung von mehreren weichen Kriterien wie „Aufbau und Bedienbarkeit“ oder „Vertrauen und Sicherheit“, nach denen insgesamt 8500 Shops getestet wurden. Diese Kriterien werden im Heft auch kurz erklärt und es gibt die Information, dass sogar zu 111 Merkmalen geprüft wurde, diese werden aber nicht genau benannt. Ok, das hört sich ja gar nicht so schlecht an. Was allerdings eher komisch ist: In der dann folgenden wirklich langen Liste (750 Shops!) findet man als Leser der Computerbild keinerlei weitere Informationen mehr, wie die Shops genau abgeschnitten haben. Offenbar sind diese auch nicht nach den Bewertungsergebnissen sortiert, es ist einfach nur eine lange Liste sortiert nach Rubriken wie „Freizeit, Spiel & Hobby“, die jeweils eine Mini-Beschreibung (bei uns: „Geschenkideen wie lustige Shirts und technische Gadgets für Geeks und Nerds“) und eine Auflistung der unterstützten Zahlarten enthält. Das ist alles. Ich frage mich, wieso man sich derart viel Mühe macht, aber dann die Ergebnisse nicht für die Leser veröffentlicht? Vollkommen unbrauchbar ist die Liste so auch nicht, aber es wäre schon deutlich interessanter für die Leser, wenn mehr Infos enthalten wären.

Weiterlesen