Willkommen im getDigital-Blog: Geschichten von Nerds bei der Arbeit

Praktikumsbericht von Mohammed aus Syrien

8. September 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Vor einiger Zeit hatten wir ja schon davon berichtet, dass wir seit ein paar Monaten Praktika für Flüchtlinge anbieten. Inzwischen ist schon der zweite Praktikant für 4 Wochen bei uns und wir haben ihn einfach mal gebeten, selbst ein paar Zeilen darüber zu schreiben, wie es ihm bei uns gefallen hat:

Ich bin Mohammed Akkad, ich komme aus Syrien. Ich hab bei getDigital ein Praktikum gemacht. Das war wirklich super. Also es gefällt mir sehr. Ich habe hier einen Monat gearbeitet und die Leute hier sind wirklich sehr nett. Ich habe in dem Lager und in dem Büro gearbeitet. Die haben mir so viel Erfahrung gegeben und ich interessiere mich dafür, weil als ich in Syrien war, habe ich drei Jahre eine Art Abitur mit Schwerpunkt Informatik gemacht.
Ich habe viele Erfahrung gekriegt, zum Beispiel wie man mit den Leuten sprechen soll und E-Mail schreiben und was man in dem Lager machen kann und wie man die Sachen packen und schicken kann und sowas. Ich hab auch in den Kundenservice geguckt, das fand ich wirklich schwierig aber interessant. Ich habe gemerkt, dass die Leute hier genau so wie Geschwister sind und ich finde es super. Die haben mich auch gut behandelt wie einen Bruder. Also das hat mir einfach Spaß gemacht und gefällt mir.

Uns macht es bisher auch sehr viel Spaß, das Praktikum anzubieten: Bisher war jeder Praktikant sehr engagiert und mit Spaß dabei, weswegen es auch für uns eine nette Abwechslung ist, jemandem zu zeigen, was wir hier alles so machen. Natürlich ist es nicht immer einfach, Aufgaben zu finden, die man auch mit noch nicht ganz perfekten Deutschkentnissen machen kann, aber da jede Abteilung bei uns (also z.B. Marketing, Einkauf, Lager oder Kundenservice) die Betreuung immer nur für ein paar Tage übernimmt, klappt das bisher trotzdem ganz gut. Mohammed hat zum Beispiel im Marketing eine Excel-Liste mit Platzierungen unserer Seiten auf Google erstellt oder im Einkauf zurückgeschickte Tastaturen nach Beschädigung sortiert. Außerdem hat er einige Tage im Kundenservice zugehört und wir haben ihm erklärt, was wir beim Umgang mit Euch für wichtig halten. Im Lager konnte er natürlich auch mithelfen, unter anderem hat er beim Verpacken der Abosendungen aus dem September mitgearbeitet. Insgesamt also eine tolle Sache, die uns auch viel Spaß bringt :)

Bewerbungen bei uns (und wie man es nicht machen sollte)

30. August 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Bewerbungen akzeptieren wir generell nur online und über ein Bewerbungsformular, welches wir zu jeder Stelle erstellen. Wenn man bei uns ein Schülerpraktikum machen möchte, muss man sich zum Beispiel hier bewerben. In diesem Formular gibt es immer einige Zusatzfragen, die zur jeweiligen Stelle passen. Die zusätzlichen Fragen sind für uns dabei das Hauptkriterium, nach denen wir Bewerber beurteilen: Zuerst lesen wir die Antworten darauf und erst wenn die Fragen sehr gut beantwortet wurden, schauen wir uns Lebenslauf und Anschreiben an.

Eigentlich sind die Fragen daher ein guter Weg, eventuell fehlende formale Kriterien auszugleichen oder uns trotz eines nicht ganz perfekt gelaufenen Lebenslaufes zu überzeugen, aber leider nehmen viele Bewerber die Fragen nicht wirklich ernst: Selbst bei Stellen, die zumindest formal ein Studium erfordern, enthalten die Antworten wirklich oft sehr viele Rechtschreibfehler oder man merkt einfach, dass sich jemand wirklich keine Mühe gegeben hat. Eine Antwort auf eine Stelle im Einkauf (die inzwischen besetzt ist), hab ich Euch mal als Beispiel rausgesucht: Weiterlesen

Wirtschaftsregister des Imperiums der Menschen!

29. August 2016 Philipp Aktuelles

Vor ein paar Tagen traf hier ein Fax ein, dass man als Unternehmen häufiger mal bekommt: Irgendein zwielichtiges Unternehmen bietet einem an, dass man sich für viel Geld in ein nutzloses Register eintragen lassen kann. Da die Schreiben so wirken können, als wenn sie von einer offiziellen Stelle kommen, fallen wohl immer wieder einige Firmen darauf rein und überweisen das geforderte Geld (hier immerhin 1270 EUR!). So weit, so langweilig: Eigentlich wandern solche Dinge bei uns gleich in die Ablage P wie Papierkorb. Irgendetwas fiel uns an diesem Fax aber auf:

Wirklich nur ein nutzloses Register?

Wirklich nur ein nutzloses Register?

Habt ihr es gesehen? Es handelt sich offenbar um das Register des Imperiums der Menschen! Oder wieso benutzt die Firma sonst den imperialen Adler in ihrem Briefkopf (links oben)? Vergleicht selbst: Weiterlesen

Kundenservice für Amazon bei getDigital?

Heute ergab sich auf unserer Facebook-Seite folgender Dialog zwischen einem Kunden und uns:

 

Bei Amazon gekauft

Bei Amazon gekauft

Hehe, ein bisschen dreist ist das ja irgendwie schon :O Aber auf der anderen Seite, wir haben die Anleitung da und eigentlich freuen wir uns ja immer, wenn wir helfen können. Deswegen:

Service von uns :)

Service von uns :)

 

Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt eigentlich, aber den Fall musste ich irgendwie mit Euch teilen. Und wenn Du das liest, lieber baldiger Neukunde: Wir beobachten Dich ;)

Nette Mathelehrer

Wir haben vor ein paar Tagen eine ziemlich coole Bestellung über das Shirt „Matheprobleme?“ bekommen: Als Grußnachricht wurde dabei darum gebeten, folgendes beizulegen:

Lieber Herr (von uns zensiert),

wir haben ein paar bekannte und neue Mathe-Sprüche für Sie zur Erinnerung an das letzte Schuljahr zusammen getragen:

1. Wurzel 50 – Wurzel 5 = Wurzel 45

2. „Herr (zensiert) uns ist kalt!“ – „Stellt euch in die Ecke, da haben wir 90 Grad!“

3. Mathe ist doch so einfach!

4. Wofür brauchen wir das denn überhaupt!

5. Mathe macht glücklich!

6. Kennst Du das Gefühl in Mathe zu sitzen und etwas zu kapieren? – Ich auch nicht!

7. What is coming out?

8. Eins habe ich in Mathe gelernt – Geht es einfach, kann es unmöglich richtig sein!

9. Mathe? – Hast Du schon mal daran gedacht, dass „x“ vielleicht anonym bleiben will?

10. Liebe ist wie Mathe, man muß es nicht verstehen, einfach nur überleben!

Vielen  Dank für die für unsere Klasse aufgebrachten Mühen und Geduld im vergangenen Schuljahr 2015/2016!
Alles Gute für die Zukunft. Wie Darth Vader zu sagen pflegt:

„Möge Mathe mit Ihnen sein!“

Ihre Klasse 9a

Wir fanden das irgendwie total genial :) Es gibt so viele Menschen (zugegeben meist keine Nerds), die den Matheunterricht gehasst haben und da dachten wir uns, dass wir so ein liebes Geschenk doch irgendwie unterstützen müssen! Wir haben der Klasse also einige von unseren nerdigen Mathepostern für den Klassenraum geschenkt und außerdem noch einen Labyrinthstift für jeden, falls der Unterricht (Deutsch oder so) doch mal langweilig sein sollte.