Willkommen im getDigital-Blog: Geschichten von Nerds bei der Arbeit

Unsere Abo-Kundin des Monats :)

9. November 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Eine Kundin hat letzte Woche im Gadget-Abo einen defekten Like-Button bekommen. Natürlich nicht schön, aber leider lässt sich sowas nicht immer vermeiden. Einfach eine kurze Nachricht an uns und wir kümmern uns natürlich. Das wir die besten aller möglichen Kunden haben, beweist aber die E-Mail, die wir zu diesem Fall bekommen haben:

Hallo, ich habe gestern das tolle Abo Paket bekommen. Leider funktioniert der Like Button nicht ( 4 Batterien versucht) oder in unserer Wohnung ist nichts, was likebar wäre. Ich habe natürlich, wie es sich für eine gute Mutter gehört, meinen Sohn ordentlich ausgelacht, weil nicht mal der Button ihn mag ;-)

Die E-Mail haben wir natürlich erstmal in der ganzen Firma rumgezeigt und dann haben wir uns extra-viel Mühe gegeben, einen funktionierenden Like-Button möglichst schnell zu verschicken. Schließlich wollen wir nicht dafür verantwortlich sein, dass ihr Sohn länger als nötig traumatisiert wird ;)

Unser fieser Support und der Brexit

25. Oktober 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Heute kam eine Frage eines Kunden aus England per E-Mail rein:

One last question.

Since you would be dispatching from Germany, would there be import duty to pay at this end?

Bei der Frage konnten wir es uns irgendwie nicht verkneifen, ein bisschen sarkastisch zu antworten:

No, as long as you don’t wait with your order until the Brexit is
finalized there is no import duty. :-D For now the order will be as easy
and comfortable as a national order within the UK, just with a few days
more in delivery time.

Leider ist es tatsächlich nicht sehr schön für uns, dass wir wohl in ein paar Jahren viele Kunden aus dem Vereinigten Königreich verlieren werden. Wir sind zwar schon am Überlegen, ob es sich lohnt, einige unserer Produkte gesammelt nach England zu exportieren und dann von einer externen Firma von dort verschicken zu lassen, aber leider ist so etwas sehr teuer und aufwändig. Im Moment ist es aber natürlich auch noch gar nicht klar, wie genau der Brexit vollzogen und welche Auswirkungen er haben wird, insofern bleibt uns erstmal nur abwarten und hoffen.

Eyas berichtet aus seinem Praktikum bei uns

30. September 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Inzwischen beschäftigen wir schon den dritten Flüchtlingspraktikanten bei uns. Ich hatte davon ja hier schon berichtet und unser zweiter Praktikant hatte hier selbst über das Praktikum geschrieben. Natürlich haben wir auch unseren derzeitigen Praktikanten wieder gebeten, einen kleinen Bericht zu schreiben. Hier ist er :)

Ich bin Eyas, ich komme aus dem Jemen und seit einem Monat mache ich bei getDigital ein Praktikum. Ich bin vor 15 Monaten nach Deutschland gekommen und letzten April habe ich die deutsche Sprachprüfung B1 bestanden, aber natürlich ist B1 nicht genug für jemanden, der in Deutschland für lange Zeit bleiben möchte. Deshalb mache ich ein Praktikum, um meine Deutschkenntnisse zu verbessern und auch um Spaß zu haben. Ich habe von getDigital von einem Freund gehört: Er hat mir gesagt, du hast für ein Jahr E-Commerce studiert, du musst Dich für ein Praktikum bei Ihnen bewerben. Ich habe geantwortet: Ja, warum nicht! Und ich bin heute schon für einen Monat hier!

Die Kollegen hier sind wie eine große Familie, alle hier lieben ihren Job und sie machen viel Spaß jeden Tag auch wenn sie viel zu tun haben. Deshalb wurde ich wie sie! Ich mache alles hier mit Spaß und ohne Stress.
Alle Produkte hier sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben und die sind total cool! Seit ich das Praktikum angefangen habe, habe ich viele T-Shirts gedruckt und viele Gadgets verpackt und jeden Tag sehe ich etwas neues! Zuerst war es ein bisschen schwer für mich wenn ich kommissionieren muss, weil es viele Produkte im Lager gibt und manchmal muss man zuerst Star Wars geguckt haben, um das Produkt zu finden. Ja, leider habe ich Star Wars noch nicht geguckt, aber das werde ich bald (gut, dass sie das hier in der Firma noch nicht wissen oder ich hätte diese Stelle nicht bekommen, haha).
Auf jeden Fall habe ich viel Spaß hier bei getDigital und ich hoffe, dass ich verlängern kann.

Nun muss ich allerdings sagen, dass Eyas sich durch diesen Bericht natürlich ein wenig selbst unter Druck gesetzt hat :D Deswegen an Euch die Frage:

Druckerprobleme und der harte Kieler Winter

26. September 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Heute hat sich in unserem internen Nachrichtensystem folgender Dialog zwischen unserem Einkäufer Tobias und unserem Programmierer und (Teilzeit-)Admin Helge ergeben. Tobias hatte Probleme mit seinem Drucker und schrieb deswegen:

Lieber Helge,
Du bist Dir im Klaren darüber, was passiert wenn wir keine Rechnungen drucken können?

Kausalkette:
– Wir können keine Rechnungen drucken
– Wir können keine Rechnungen bezahlen
– Wir werden vom heutigen Tage an keine Ware mehr erhalten
– Wir können keinen Umsatz mehr machen
– Wir alle verlieren unseren Arbeitsplatz
– Wir sitzen alle auf der Straße
– Mirco landet als ABM in der Suppenküche und versorgt uns mit Linseneintopf
– Uns allen ist kalt, da der Kieler Winter erbarmungslos ist
– Uns gehen die Decken aus
– Basti bastelt (Basti bastelt :D) uns allen neue Decken, die er aus alten Zeitungen und Kaugummis zusammenpappt. Zeitungen und Kaugummis hat er fein säuberlich vom Bahnhofsvorplatz gekratzt.

Lange Rede kurzer Sinn: Wir alle verrecken auf den Bänken an den Ufern der Kieler Hörn. Stinkend und von Ratten angefressen.
Dein persönliches Schicksal ist aber noch viel schlimmer lieber Helge: Dir! Ja Dir! Haben Möwen die Augen ausgepickt! Hitchcock hat es kommen sehen! Das war eine Warnung von Hitchcock an Dich!

Willst Du das Helge? WILLST DU DAS? Nur wegen eines defekten Druckers?

Make our Druckers great again! We will have Druckers, the best Druckers. And you will pay for it!

In Liebe
Tobi

P.S.: Die Möwen warten schon

 

So einfach kann man Helge aber nicht drohen:

Warum muss ich einen neuen Drucker bezahlen? Das ergibt gar keinen Sinn:
Kausalkette:
– Ich kaufe einen neuen Drucker
– Ich habe kein Geld mehr
– Ich will mehr Arbeiten um mehr Geld zu verdienen
– Der Drucker funktioniert also habe ich nichts zu tun
– Mir wird gekündigt weil ich nichts mache
– Ich suche mir einen anderen Job
– Der Drucker geht kaputt
– Ausgangssituation. Nur das ich nicht mehr da bin, um den Drucker zu reparieren

WILLST DU DAS?

PS: Habe keine Angst vor Möwen, gehe eh nie raus und meine Wohnung ist sowohl Zombie als auch Möwen sicher. Somit ist das eine leere Drohung.

 

Übrigens handelte es sich natürlich nur um eine falsche Treibereinstellung auf Tobias Rechner :D

Aus unserem Marketingalltag – Paketbeileger zu Stephen King: „Mind Control“

Wer in den letzten Tagen ein Paket bei uns bestellt hat, der findet darin eine Leseprobe des neuen Stephen King Roman „Mind Control“. Es ist der dritte und letzte Teil aus der Mr. Mercedes Trilogie. Harter Fantasy-Horror, wie man es vom Meister des Schreckens kennt. Die Bücher konnte man sogar auf unserer Facebook-Seite gewinnen.
Es stellt sich vielleicht die Frage, was die dort machen. Die Antwort darauf gibt einen kleinen Einblick in unser tägliches Marketing.

Weiterlesen