Kurzer Nachtrag zum Prozess gegen HGM

Great SuccessWir schulden Euch ja immer noch den Bericht über den Ausgang des Prozesses gegen HGM. Der letzte Stand war ja, dass wir in erster Instanz gewonnen hatten, aber HGM Berufung eingelegt hat. Wer den Anfang der ganzen Sache nachlesen will, kann dies hier tun. Das Ende ist schnell erzählt: HGM hatte zwar erst Berufung gegen das Urteil eingelegt, diese Berufung dann aber wieder zurückgezogen. Wir haben also endgültig gewonnen :) Ein kleiner Wehmutstropfen: Da wir ja bereits eine Unterlassungserklärung abgegeben hatten, war der Streitwert deutlich reduziert (es ging nur noch um die Anwaltskosten von HGM). Dadurch waren die Gerichtskosten zwar geringer und im Falle eines verlorenen Prozesses hätten wir auch nicht so viel für den gegnerischen Anwalt bezahlen müssen, aber umgekehrt bedeutet es natürlich auch, dass HGM jetzt fast nichts für unseren Anwalt bezahlen muss. Unser Anwalt berechnet uns allerdings trotzdem seine normalen Gebühren, so dass wir trotz gewonnenem Prozess auf über 1000 EUR Kosten sitzen geblieben sind. Aber zumindest hat der Abmahner HGM keinen Cent von uns gesehen :)

Tags: abmahnung, geeksisters, gericht, hgm

Philipp

Ich bin einer der zwei Chefs von getDigital und war schon immer ein ziemlicher Nerd: Meine Jugend habe ich mit Warhammer, Magic, Pen & Paper und einem extrem nerdigen eMail-Spiel namens Eressea verbracht und gleich danach dann theoretische Physik studiert. Weil mir das aber irgendwie noch nicht gereicht hat, hab ich einfach auch noch mit meinem Freund Florian einen Nerd-Shop gegründet :)

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.

  • Gu4rdi4n

    Wooohoooo

  • Michael Bauer

    Das Urheberrecht dient in Deutschland in erster Linie nur noch dazu, Geld von Mandant A zu Anwalt B zu befördern. Traurig.

  • jatenk

    nächstes mal bei so einer bescheuerten sache nicht voreilig klein bei geben – den selben fehler hat holger kreymeier auch schon gemacht. gerade die kleinen, die sich einen etwaigen fehler nicht erlauben können, sind es, auf die sie es damit abgesehen haben, und GENAU das ist deren masche – sie hoffen, dass man schnell aus angst zahlt!

    • Ja, im aktuellen Fall gegen Trade Buzzer („Geek Nerd“) haben wir den Fehler auch nicht wiederholt.

      • CrazyEddie

        Wie sieht es denn eigentlich damit aus, geht ihr da in Berufung bzw. klagt ihr dagegen oder bleibt das so bestehen, dass ihr diese beiden Wörter nicht mehr benutzen dürft/könnt?

  • Brian Schmidt

    Schön und gut, aber 1000€ sind auch nicht gerade wenig Geld – muss ne Hausfrau lang für stricken ;P

  • iLeen

    Ich verstehe die Kostenrechnung nicht. Habt ihr eine Vergütungsvereinbarung mit dem Rechtsanwalt abgeschlossen? Denn die Kosten des RA berechnen sich ja nach dem Streitwert. Und im Zivilverfahren muss idR die Partei die Kosten zahlen, die verloren hat.

    Ich verstehe Euch so, dass Euer RA nun aber den gesamten Streitwert für die Berufung ansetzt – und das darf er zumindest nach RVG nicht.

    Oder meint Ihr die Kosten aus dem gesamten Verfahren?

    • Wir haben mit unserem Anwalt eine Vergütungsvereinbarung abgeschlossen, d.h. er kriegt mehr Geld als ihm nach RVG zusteht. Das war von vornherein klar, aber geht anders auch nicht. Man findet halt keinen Rechtsanwalt, der für ein paar 100 EUR nach RVG sowas vernünftig durchfechtet.

      • iLeen

        Ah. Ok. Finde ich toll, dass ihr Euch das leistet. Obwohl ich sagen muss, dass wir sowas auch mal bei einem Streitwert von 100,00 Euro (vernünftig) machen würden (schon der Sache wegen ^^). Dennoch wird das Honorar grundsätzlich angemessen sein … zumindest, wenn es die Differenz für das Gesamtverfahren war – denn die Berufung allein sollte keine 1.000,00 Euro kosten.

        Aber das hat mich ja auch nichts anzugehen. Daher vielen Dank für die klärenden Worte. :)

  • Fränkes

    Hi… erstmal: Phillip du siehst nicht aus wie ein Chef! Ob du das jetzt positiv oder negativ nimmst bleibt bei dir ;-) wollte ich nur mal erwähnt haben! Ich finds toll das ihr die Community an euren Prozessen teilhaben lasst. Das hält sicherlich viele davon ab den Gedankengang zuende zu denken: „… och sowas krieg ich im Fernost Import Laden doch auch, und auch noch wesentlich billiger….. mach ich doch sowas auch auf!“ Ich find euren Laden eigentlich ganz toll, vor allem das ihr die User so super einbezieht, das spricht für einen Shop der seine Nutzer respektiert und mag. Ihr seid halt nah am Kunden und wenn ihr von mir nicht so weit weg wärt hättet ihr eh meine BEwerbung schon andauernd auf dem Tisch ;-) Aber mal ganz ehrlich was läuft hier in Deutschland schief? auch die Geek-Nerd(C) Sache ist doch wohl eher ein schlechter Witz… ich verstehe nicht wie manche Gerichte urteilen können. 1000 Euro tun euch sicherlich nicht weh, zumindest nicht so arg wie mir denn ungefähr die gleiche Summe muss ich gerade für eine Auto-Reperatur zusammenkratzen und komm nicht drumherum, aber es ist doch irgendwo der Stolz der hier geknickt wird oder nicht? Ich meine wofür habt ihr jetzt 1000 Euronen gezahlt? Dafür das ihr nicht bezahlen müsst? Es ist doch festgestellt worden das ihr im Recht seid, also wofür müsst ihr dann 1000 Euro latzen!? Irgendwas läuft doch hier in diesem verdammten Land schief oder nicht!?

    Gruß Frank von
    Frankies Testwelt und Playstation Choice,
    nebenbei auch PS4Portal und PS3Ego

    • Hehe, ich lass den Kommentar zu meinem Aussehen mal so stehen. Wobei das Foto etwas veraltet war und ich das gerade mal zum Anlass genommen habe, es zu aktualisieren.

      Ansonsten: Ja, ganz fair ist das alles nicht… Wir können nur froh sein, dass wir nicht mehr ganz so klein sind, so dass uns 1000 EUR wirklich nicht so weh tun wie es wohl bei sehr kleinen Firmen oder Privatpersonen wäre.