Jobs in Einkauf und Entwicklung

Meine beiden Chefs machten kürzlich Werbung auf Facebook für Jobs bei uns: Lach nicht über Nerds – eines Tages könnten Sie Dein Chef sein.

Ihr habt den Beitrag fleißig geteilt, kommentiert und geliked. Was es heißt, in einem Nerdshop zu arbeiten und was Euch bei den aktuell ausgeschriebenen Positionen in Einkauf und Entwicklung erwartet, erfahrt ihr hier im Blog.

Unsere Chefs

 

Ausgeschrieben haben wir in diesen Bereichen verschiedene Stellen für Allrounder und Spezialisten in Voll- und Teilzeit. Als Allrounder in Vollzeit verbringst Du Deine Zeit geschätzt zu 50% mit Einkaufsvorgängen zu bestehenden Produkten, zu 30% mit Entwicklungsprojekten, zu 10% mit der Suche nach neuen Produkten und zu 10% mit Produktmanagement.

Die zugehörigen Aufgabenbereiche sind Produktdesign und Ideenfindung, Produktentwicklung, Produkteinkauf und Produktmanagement.

Produktdesign und Ideenfindung

Ständig auf der Suche nach neuen Ideen beobachten wir die neuesten Internettrends, durchforsten einschlägige Blogs und hoffen immer auf DEN Geistesblitz.

Einmal eine noch nicht (unseren Vorstellungen entsprechend) umgesetzte Idee gefunden, machen wir uns daran, zusammen mit unseren Designern erste Skizzen und eine grobe Projektplanung auszuarbeiten. Beispiele für solche Produkte findet Ihr hier.

Nach Ideenfindung und Projektskizze geht es weiter mit der Produktentwicklung.

Produktentwicklung

Die ausgearbeitete Produktidee muss zu einem fertigen Produkt umgesetzt werden. Dazu suchen wir (meist in Fernost) einen passenden Hersteller und entwickeln die Idee zusammen mit diesem bis zum Prototypen und darauf aufbauend zum fertigen neuen Gadget. Die Schritte hierbei sind Lieferantensuche und Evaluierung dieser, Zusammenarbeit mit den Ingenieuren des Lieferanten und anderen Dienstleistern, Betreuung der Produktion bis zur Abnahme des Produktes durch unseren Agenten vor Ort und die Importabwicklung.

Einen Einblick in diesen Bereich gewährt Dir unser Blogeintrag zu unseren Periodensystem-Schuhen.

Auch der Einkauf bestehender Produkte aus Asien mit lediglich leichten Modifikationen ist der Produktentwicklung zugeordnet. In diesem Blogeintrag kannst Du nachlesen, was hier mit Zauberwürfeln so alles schiefgehen kann und wie wir es geschafft haben, dann doch noch einen Erfolg daraus zu machen.

Produkteinkauf

Natürlich sind erfolgreiche Gadgets irgendwann verkauft und müssen – rechtzeitig! – nachbestellt werden. Andere Gadgets müssen gar nicht erst entwickelt werden, sondern werden nur von anderen Firmen zu- und wieder eingekauft. Der Produkteinkauf umfasst im Wesentlichen drei Bereiche: Einkauf in Deutschland und Europa, Einkauf außerhalb der EU und Finden neuer Gadgets.

Im Einkauf in Deutschland und Europa betrachten wir die Verkaufszahlen unserer Artikel und darauf aufbauend tätigen wir Nachbestellungen bei unseren Lieferanten. Darüber hinaus bewerten wir unsere Lieferanten und treten mit diesen in Preisverhandlungen.

Im Bereich Einkauf außerhalb der EU (überwiegend in Fernost) sind ergänzend diverse rechtliche Bestimmungen zu beachten. Der Import umfasst Fragen wie Produktsicherheit, Zollbestimmungen und Versandabwicklung. An vielen Stellen ist eine enge Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern wie Prüflaboren oder Speditionen erforderlich.

Weiter ist das Finden neuer Gadgets hier angesiedelt. Das heißt, im Prinzip machen wir nichts Anderes, als auf 9gag und anderen relevanten Seiten zu surfen, Blogs zu lesen und unsere Lieferantenkataloge zu durchblättern. ;) Dazu kommen Messebesuche und die eine oder andere von der Community eingesendete Idee. Muster werden bestellt und bewertet, seriös und konzentriert sitzen wir dann mit ernsten Mienen im Konferenzsaal – gerne auch im Laborkittel (ab Minute 5:49) – und machen Haken auf unserer Checkliste: Ist das Produkt qualitativ in Ordnung? Wie bewerten wir den Lieferanten? Was sagt unsere Kundenumfrage zu diesem Produkt? Vor allem, ist es 100% geekig? Usw.

OK, erwischt, ganz so verkrampft läuft das nicht. :) Natürlich spielen diese Dinge eine Rolle, aber was wir im Wesentlichen hier machen ist… spielen! Dafür sind Gadgets schließlich da. Und weil diese Muster oft noch nicht als Produkt auf dem Markt verfügbar sind, sind wir ziemlich häufig mit die ersten, die die neuen Gadgets ausprobieren können.

Produktmanagement

Wenn ein neues Produkt eingekauft wurde, muss es für den Verkauf vorbereitet werden. Dazu haben wir ein Team für Fotos, Texte und Produktdaten. In der Regel gibt es hier für die Einkäufer nicht immer etwas zu tun, aber gerade bei komplexeren Produkten dient der Einkauf auch mal als Schnittstelle zwischen diesem Team und den Lieferanten.

Natürlich ist und bleibt Arbeit Arbeit und es ist nicht so, dass wir hier nur spielen und brainstormen. Aber es gehört auch dazu und macht die Arbeit hier zu der schönsten überhaupt, die ich bisher kennenlernen durfte. :)

Ich für meinen Teil bin froh als Nerd für Nerds mit Nerds zu arbeiten. Da Du es bis hierher geschafft hast, bin ich sicher, dass es auch das Richtige für Dich ist. Bewirb Dich gleich über www.getdigital.de/jobs.

Tags: Einkäufer, Jobs

Mirco Sell

Mein Job ist es, den ganzen Tag über die Entwicklung neuer cooler Gadgets nachzudenken sowie den Weg dieser bis zur Präsentation im Onlineshop zu organisieren.

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.