Elementabble – (fast) finales Muster unseres Scrabble-ähnlichen Spiels mit Elementen des Periodensystems

Erinnert Ihr Euch noch daran, dass wir gerade ein Brettspiel entwickeln, dass so ähnlich wie Scrabble funktioniert, aber statt mit Buchstaben spielt man es mit den Elementen des Periodensystems? Wir hatten vor über einem Jahr schon einmal davon berichtet, dass wir gerade ein erstes Muster testen. Es hat ziemlich lange gedauert, bis wir mit der Entwicklung wirklich weitergekommen sind, aber inzwischen haben wir endlich einen Prototypen, der ganz kurz vor der Fertigstellung steht. In wenigen Monaten dürfte es soweit sein :)

Natürlich sind wir weiterhin dabei, das Spiel auf Herz und Nieren zu testen, weswegen wir immer mal wieder einen kleinen Spieleabend bei uns in der Firma veranstalten. Bei den ersten Tests war übrigens das Problem, dass man zumindest im Deutschen relativ lange brauchte, um passende Worte zu finden, insbesondere mit Elementen wie Zd, Hf oder Cs. Deswegen haben wir verschiedene Vereinfachungen eingebaut: Die schwierigsten Elemente sind gleichzeitig als Joker einsetzbar und geben bei „korrrekter“ Verwendung deutlich mehr Punkte. Außerdem gibt es zwei Startpunkte („Urknall“ und „Schöpfungsfeld“) und jeder Spieler hat eine begrenzte Anzahl sogenannter Mauern, mit denen man ein komplett neues Wort legen kann ohne woanders anzulegen.

Hier jetzt aber Impressionen von unserem letzten Spieleabend:

Verpackung und Spielfeld sehen übrigens in groß so aus:

Wie gefällt Euch das Design? Preislich denken wir so an ungefähr 35 EUR. Wärt ihr bereit, das für das Spiel auszugeben?

Tags:

Philipp

Ich bin einer der zwei Chefs von getDigital und war schon immer ein ziemlicher Nerd: Meine Jugend habe ich mit Warhammer, Magic, Pen & Paper und einem extrem nerdigen eMail-Spiel namens Eressea verbracht und gleich danach dann theoretische Physik studiert. Weil mir das aber irgendwie noch nicht gereicht hat, hab ich einfach auch noch mit meinem Freund Florian einen Nerd-Shop gegründet :)

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.

  • Hugo Heisenberg

    Sehr schöne Idee, ich hab im 4. Semester Chemie in langweiligen Seminaren (PC/TC – hols der Teufel :D ) die ganze Zeit damit verbracht was man alles tolles aus den Elementen schreiben kann ;)
    Wenn das in einer gut spielbaren und optisch schönen Version rauskommt wird das quasi ein must-buy für mich.

    Bei der aktuellen Version stören mich noch ein wenig die Farben der einzelnen Elemente. Schön das Lanthanoide und Actionoide eigene Farben bekommen, weshalb schmeißt man aber (fast) alle Metalle in einen Topf? Alkali- und Erdalkalimetalle verdienen schon ihre eigene Farbe. Genau wie die Halogene und vor allem die Edelgase. Oder gibt es einen Spielmechanismus der auf der Farbe basiert und sich zufällig einigermaßen mit dem PSE deckt?

    Zum Spiel selbst würde ich gerne erfahren, ob alle Elemente vorhanden sind oder nicht?
    Letzter kleiner Kritikpunkt: Das Design ist alles in allem sehr schön geworden nur die Mauern passen so gar nicht in die Thematik. Als Spielmechanik eine super Sache, nur die Grafik könnte chemischer sein ;) Ich hoffe ihr werdet sie noch ersetzen, spontan würden mir Dinge wie Reagenzgläßer, Ehrlenmeyer- oder Rundkolben in den Sinn kommen…

    Abschließend als Anregung: falls mehr Sonderfelder sinnvoll sind könnte man noch die Gruppe und die Periode (einfach als zwei Zahlen, also für H 1, 1 für Cl 17, 3) auf den Steinen angeben und bestimmte Gruppen belohnen/ Multiplikatoren für Gruppe oder Periode einbauen.
    Das hätte den netten Zusatzeffekt beim Spiel nebenbei ein besseres Gefühl für die Ordnung im PSE zu bekommen.
    Möglich wären dann auch ein Alternativer Spielmodus der gleiche oder zusammenhängende (Straße, gerade/ungerade …) Gruppen/Periodenzahlen in einem Wort belohnt. (Keine Ahnung ob das dann balanced wäre oder nicht)

    So ist wieder ganz schön ein Text zusammen gekommen^^
    Ich freu mich jedenfalls auf Elementabble (klingt fast wie Periodic Tabble of Elements ;) und hoffe das noch ein paar Schliffe hier und da gemacht werden
    Liebe Grüße Flo

    • Wow, vielen Dank für Dein liebes Feedback und die vielen Tipps. Ich habe das gleich mal an Florian weitergegeben, der das Spiel entwickelt. Er meldet sich auch nochmal gesondert bei Dir :)

    • Florian

      Hallo Hugo aka. Flo :-)
      vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns so ausführliches Feedback zu geben. In der Produktentwicklung sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht – da kann ein frischer Blick von außen sehr wertvoll sein.

      Zu der farblichen Markierung:
      Es gibt Sonderfelder, auf denen jeweils nur Lanthanoide, Actinoide, Halbmetalle oder Nichtmetalle abgelegt werden dürfen. Diese vier Gruppen / Serien sind daher farblich hervorgehoben – die anderen nicht.
      Ich werde aber nochmal darüber nachdenken, ob die restlichen Gruppen vielleicht auch eigene Farben erhalten sollten. (Vermutlich sollten sie das) Das wäre für den Spielablauf zwar irrelevant aber dann immerhin im Sinne der Wissenschaft und des Lerneffekts beim Spielen ;-)

      Zu den Elementen:
      Ja, es sind (fast) alle Elemente enthalten – viele sogar mehrfach.
      Lediglich die neu entdeckten Elemente Ununtrium, Ununpentium, Ununseptium und Ununoctium sind nicht enthalten, da die Namensgebung für diese vier Elemente zum jetzigen Zeitpunkt noch aussteht. Findest du, sie sollten trotzdem schon enthalten sein?

      Zu den Mauern:
      Ah, Salz in die Wunde. Wir hatten verschiedene Varianten für diesen Spielstein: Die Mauer, der Absolute Nullpunkt, ein Stoppschild… Letztendlich haben wir uns dann für die Mauer entschieden, da diese intuitiv am besten ausdrückt, was dieser Spielstein bewirkt. Da es inhaltlich aber nicht passt, war ich nie 100% glücklich damit.
      Ich werde da nochmal drüber nachdenken – vielen Dank fürs Anstacheln. :)
      Deine Reagenzglas-Idee gefällt mir spontan schon recht gut. Oder vielleicht so ein Korken, mit dem man Reagenzgläser verschließt…

      Es freut mich aber zu hören, dass dir das Design insgesamt gefällt. Ich finde es ganz wundervoll – da hat unser Designer Petr mal wieder große Arbeit geleistet.

      Vielen Dank auch für deine abschließenden Ideen für Sonderfelder und Sonderregeln. Das Regelwerk ist eine komplizierte Angelegenheit: Sonderregeln können das Spiel interessanter machen, führen aber gleichzeitig oft auch dazu, dass das Spiel komplexer und schwieriger zu lernen wird. Wir sind in den letzten Wochen daher eher dazu übergegangen, die Spielregeln etwas zu streamlinen, zu vereinfachen. Am Ende steht es aber natürlich jedem frei, einfach eigene Regelvariationen zu erfinden. Das machen viele Gesellschaftsspiel-Spieler glaube ich sowieso. Oder ist mein Freundeskreis da eine rebellische Ausnahme?

      Beste Grüße und nochmal Danke für deinen Input

      Florian

      • Hugo Heisenberg

        Immer gern :)
        Wann hat man schonmal die Gelegenheit Einblick in die Entwicklung eines Chemiker-Spiels zu werfen mit der Möglichkeit seinen Senf dazu zu geben :D

        Farben sollten definitiv mehr rein, ob das dann Einfluss auf das Spiel hat oder nicht. Edelgase und Halogene wären extra schon gut und Alkali- und Erdalkalis würden auch nicht schaden (ob zusammen oder getrennt).
        Generell sieht das Spielfeld ein wenig leer aus, wenn man es direkt mit dem ungenannten Wörterlegespiel vergleicht. Da würden vllt auch mehr verschiedene Felder gut kommen, wobei das vllt vom Balancing her nicht optimal ist. (weiß ich nicht, habs ja nicht getestet, darum nur so der Eindruck von außen)

        Sehr schön, dass alle Elemente dabei sind! Ich hab mir schon gedacht das nützliche öfter vorkommen als andere, ist auch gut und sinnvoll.
        Ich denke Elemente deren Namen nicht feststehen sollten vllt nicht dabei sein, Uup Uut hat ja auch kaum spielerischen Mehrwert.

        „Mauern“ als Begriff finde ich auch sehr „blockierend“ anstatt wie im Gameplay angedacht „Ursprung-gebend“. Da findet sich vllt noch was cooles. Ohne wieder bei anderen Spielen räubern zu wollen: es gibt da so eine Erweiterung eines globalen Seuchenbekämpfungsbrettspiel die quasi „aus dem Labor“ so kleine versiegelte schnappgläßer/vials mit bunten flüssigkeiten (nur für die Optik) enthält. Sowas in der Art würde ich wahrscheinlich substituieren falls es bei Mauern bleiben sollte. Oder mini-Ehrlenmeyerkölbchen oder auch GHS-Gefahrenkennzeichnungen (passt jetzt von der Mechanik nicht unbedingt, aber würde dem Flair noch einiges geben) oder kleine Uhrgläßer… Ihr versteht die Idee^^

        Sonderregeln kann man ja evtl hinten in die Anleitung mitreinnehmen, oder nach und nach einfach hier im Blog posten oder so. Vieles kommt dann ja auch von den Spielern selbst.
        Die eigentliche Anregung dieses Abschnitts war die Idee noch Gruppen-, und Periodenzahl aufzudrucken (zB 13,2 bei Bor, oder 4,5 bei Zirkonium) um noch den Lerneffekt für die Positionierung im PSE mit einzubauen.

        Nachbarn-, Gruppen- oder Periodenzusammenhänge zu belohnen wären dann nur eine optionale Variante (weißer Schimmel^^) um das vllt zu stärken.

        P.S: evtl könnte man auch statt Mauern ein „Element“ erfinden mit Ordnungszahl 0 zum Bleistift das Gd/gD (getDigital) oder Et für Elementtabble (ihr merkt schon hauptsach keine Mario-Mauern :D )
        P.P.S: Gd könnte auch God Teilchen sein zu eurem Schöpfungsfeld

        Wieder ein langer Text, wieder hoffe ich vllt das ein oder andere Gute getippt zu haben.
        Vielen Dank übrigens für die ausführliche Antwort letztes Mal.
        Ich wünsche frohes Schaffen ;)

      • Hugo Heisenberg

        Jetzt hab ichs: ^^
        What’s a Pirates favorite element?
        Ya might think its Arrrrgon, but it’s
        -> the element of Surprise!

        Ah oder Ah! oder so, das perfekte Element für einen neuen Wortanfang!
        Überraschung neues Wort – ganz wo anders ;)