Drosselkom – Die Telekom, der Tarifwechsel und unser T-Retro Shirt

29. April 2013 Gesine Aktuelles

Seit die Telekom ihren großen Tarifwechsel angekündigt hat, ist die Netzgemeinde in heller Aufruhr.

Will der größte deutsche Telefonanbieter mit den neuen Regularien seine Kunden ins 20. Jahrhundert zurückkatapultieren, nach dem Motto: „Surfen wie 1990?“ Für Retro-Fans dürfte das genau das Richtige sein, denn wer bei Modem-Fiep-Piep-und -Brrrrrrrrrrrrrr Geräuschen nostalgisch wird, wer Javascript, animierte Bilder und Videos oder gar Spiele für eine Erfindung des Teufels hält und außerdem daran gewöhnt ist, erst noch einkaufen zu gehen, bevor ein Musikstück geladen ist, nun, dessen Wünsche werden vollauf erfüllt werden.

Alle anderen denken da nur: „WTF?“

Grumpy hasst die Drosselkom

Echt schade, dass es „Wie bitte?“ nicht mehr gibt, die brilliante 90er Jahre TV Show mit Geert Müller-Gerbes. Schon damals hatten die Fails und Megafails der Telekom („Die Drei mit den Mützen“, einige von Euch werden sich sicherlich erinnern) einen Stammplatz in der Sendung – und hätten diese auch problemlos ganz füllen können.

Leider hat es die Telekom bis heute nicht geschafft, ihre Unternehmensführung so in den Griff zu kriegen, dass sie endlich über das Satireniveau hinauskommt…

Viel schlimmer als das „Retro-Surfen“ ist aber der mit dem geplanten Tarifwechsel begangene Verstoß gegen die Netzneutralität, die mit der Abschaffung der Flatrates und Drosselung des Datenvolumens ab einer bestimmten Gigabyte Größe einhergeht – denn die Telekom gibt unumwunden zu, dass sie eigene Dienste, z.B. für Fernsehen, bevorzugt!

Wir finden das alles mehr als daneben und daher haben wir in Windeseile ein Shirt kreiert, mit dem Ihr ein Zeichen setzen könnt!

Retrokom

Das Shirt gibts es hier für nur 9,95 EUR (das ist übrigens nur ein ganz kleines bisschen über Selbstkostenpreis. Der Druck erfolgt on-demand, also erst, wenn Ihr bestellt, das Shirt an sich ist das, was wir immer haben, also gewohnt gute getDigital Qualität).

Aber wie so oft gibts auch dieses Mal einen kleinen Haken:

Mein Chef, Philipp, hat natürlich den Anwalt unseres Vertrauens kontaktiert und dieser ließ sich zu der Aussage hinreißen, dass es sich bei dem Motiv wahrscheinlich (!) um eine sogenannte zulässige Meinungsäußerung (und keine Markenrechtsverletzung) handele – aber es bleibt natürlich ein Rest-Risiko.
Im Falle einer berechtigten Abmahnung kämen Kosten von etwa 3000 EUR auf uns zu – sollten wir es dann darauf anlegen und in die erste Instanz gehen, beliefen sich die Kosten sogar auf etwa 15.000 EUR, wenn wir verlieren.

Nach kurzer Diskussion im Team sind wir aber zu der Auffassung gelangt, dass dieses Statement uns das pekuniäre Risiko wert ist. Wir finden es wichtig, dass etwas unternommen wird! Wir wünschen uns, dass so viele Menschen wie möglich sowohl im Internet als auch in der Offlinewelt der Telekom ihre Meinung sagen und möglichst sogar ihre Verträge kündigen, damit 1.) die Telekom gezwungen wird, ihre Pläne zu ändern und 2.) das Thema Netzneutralität auch politisch endlich stärkere Berücksichtigung findet und wir in absehbarer Zeit Gesetze erhalten, die diese unabdingbare Neutralität schützen (unser Nachbar die Niederlande macht es schon vor, dass das durchaus geht)!

In diesem Sinne: Holt Euch ein T-Retro Shirt! :)

Anmerkung: Das Grumpy Bild ist von Alex, der den Blog 1337core führt.

Tags: HD, Internet, Netzneutralität, Smartphone, Tarifwechsel, Telekom, Youtube

Gesine

Gesine war bei uns die Ansprechpartnerin für Euch auf Facebook und Twitter. Leider hat sie uns Anfang Dezember 2014 verlassen :(

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.

  • -.-

    Ich hoffe, dass euch euer Hetzen ein bisschen den Hals bricht…. Ich hatte bis jetzt immer Respekt vor eurer Seite aber zu Vertragskündigungen aufzurufen, geht zu weit. Wahrscheinlich locker 75% der Bevölkerung kommt nicht über die Grenze. Es geht hier um eine FAIRNESS, die niemand verstehen möchte. Jeder Normalsurfer finanziert bis jetzt alle Vielsurfer, Torrentnutzer und auch illegale Streaming-Nutzer und Filesharer. Die Telekom geht einen wichtigen Schritt, nicht in Richtung Netzneutralität (bitte missbraucht den Begriff nicht immer… ) sondern in Richtung Wirtschaft. Auch der Konzern muss Haufen Geld investieren, verliert es wieder, weil er dauerhaft gesetzlichen Bestimmung für maximale Gebühren von Leitungsvermietung usw. aufgehalst bekommt, die nicht wie sonst alle Kosten steigen, sondern sinken! Wirtschaftlich ist das ganze nur durch solche Konsequenzen tragbar, der geiz der deutschen Bürger ist die große Frechheit; nicht die Wirtschaft. Auch die Sozialleistungen und Löhne, die die Telekom zahlt, sind gut im Durchschnitt und keinesfalls billig wie z.b. bei Mutter Onlinehandel (Großes A am Anfang)… Wenn die Telekom sparen müsste, würde das auf die Mitarbeiter abgewickelt und dann gibt es dort auch Streit und warum? Weil der Deutsche Bundesbürger an der falschen Stelle spart! Hauptsache dicken Mercedes vor der Tür aber wegen 5€(oder mehr..was der Aufpreis für mehr Volumen kostet) wird rumgemeckert..

    • Danke für Deine Meinung. Es geht dabei aber nicht darum, für eine Leistung Geld zu verlangen, die wirklich der Telekom Geld kostet. Traffic ist für die quasi kostenlos bzw. die verdienen sogar noch dran. Lies z.B. mal das hier: https://blog.fefe.de/?ts=af86c272

      • -.-

        Mehr Traffic = mehr Aufwand = mehr Kosten (auch durch Auslastung, höherer Strom usw.) Außerdem werden Fixkosten nun fair-Verteilt. Wenn du viel arbeitest, möchtest du auch mehr Lohn oder? Wenn jeder den gleichen Lohn bekommen würde, obwohl er unterschiedlich arbeitet, fühlt sich das doch auch unfair an oder? Das ist dasselbe, allerdings gespiegelte Prinzip. Gleichviel bezahlen, weniger nutzen ist dieselbe Art der (Un)Fairness.

        • Axel Engeland

          Mehr Traffic != mehr Aufwand
          Die Leitungen liegen. Punkt. Ob da nun wenig oder viel durchfließt, juckt nicht. Das mehr an Strom das die Infrastruktur unter Last verbraucht fällt kaum ins Gewicht.

          Mehr Arbeit – Mehr Lohn?
          Die Mitarbeiter beim großen T tragen deine Datenpakete nicht per Hand durch die Gegend. Dein ISP ist nicht so wie dein Strom- oder Wasseranbieter. Er erzeugt nämlich kein Strom oder Wasser, er hat nur die Rohre (Leitungen).
          Was gerade passiert ist also: Dein Stromanbieter will Geld für Strom, und jemand anders will Geld dafür das der Strom auch durch das Kabel zu dir nach Hause kommt. Du zahlst also doppelt.
          Die Telekom erzeugt keine Inhalte, will aber das du Inhalte noch mal extra Bezahlst.

    • ok da scheint ein Telekom Mitarbeiter zu reden… wenn es um Fairnes geht, dann sag mir bitte wo die Telekom gesagt hat das die Volumentarife billiger sind als die jetzigen Flatrates? im Moment sieht es so aus das die wenigsufer immer noch genausoviel bezahlen sollen wie vorher (wo ja mit dem überschuss angeblich alle vielsurfer finanziert werden..) nu sollen die vielsurfer mehr zahlen, was okay wäre wenn die wenigsufer nu weniger zahlen, was nicht der fall ist.. auch das Entertain bevorzugt wird und nicht auf das Volumen aufgerechnet werden, YouTube, watchever, maxdome und was weiß ich noch von legalen streamingdiensten aber zu dem Volumen zählen ist eine Verletzung der Netzneutralität, die aussagt das alle dienste gleichberechtigt behandelt werden müssen (in den Niederlanden ist unter netzneutralität sogar nun verboten die Geschwindigkeit des Anschlusses zu beinflussen, der eingriff selber ist also illigal). und das beste ist: bis 2016 werden ungefähr 3mal soviele leute streamingdienste wie watchever nutzen, Online spiele kaufen (steam, origin, Uplay, GoG…) oder Inhalte sharen (PS4, die nächste Xbox) das die normal surfer ohne Probleme auf die Volumen kommen die dort angeben.. dann sind das nicht mehr die angeblichen 3% (bei der telekom mag das stimmen, bei anderen anbietern aber wohl eher net) mal eben auf 10% steigen, und Ibis 2020 sicher auf 30%… das ist der fortschrit, und die telekom hat die Volumen Tarife abgeschafft und alle gezwungen eine Flatrate zu nehmen…… die telekom kann gerne versuchen eine Volumen Bindung einhzuführen, nur dann soll es bitte nicht Flatrate genannt werden, sondern sollen die flat teurer machen, und für die anderen günstige Volumen Tarife anbieten, und schon würde sich keiner mehr aufregen

      • -.-

        Wie und ob das genau umgesetzt wird, steht ja noch nicht fest. Es gibt Zubuchbare Optionen für „Vielsurfer“ also für „extra-Volumen“, womit die Fairness der Mehrbezahlung von Mehrnutzern geklärt wäre. Ob dann die „Wenig-Nutzer“ weniger bezahlen, steht noch nicht fest, denn es wird NEUE Tarife geben und die ALTEN, BESTEHENDEN nicht angerührt. Von daher kann es auch möglich sein, dass die Tarife hinabgesetzt wird. Außerdem wird für Entertain beispielsweise Extra-Gezahlt, womit man den Extra-Traffic auch finanziert bzw. Entertain auch ein managed Service ist, dazu gab es auch schon genug Diskussionen. Es geht mir nicht um Mitarbeiter, Firmen und was weiß ich, ich find mich als selbstdenkender Mensch nur angegriffen, wenn ein sich selbst ernannter „Nerd-Club“ aus mitschwimmen im Strom Profit und Marketing schlägt (auch wenn getdigital das nicht zugibt) ohne konkrete Beweise, Nachrechnungen und ähnliches aufzuführen. Unsachliche Ausnutzung der propagierten Allgemeinmeinung. Und das sollte unter Strafe gestellt werden, das beeinflusst die Neutralität des freien Gedankenguts und der freien Meinung; indem diese manipulierrt wird.

        • das mit entertein hab ich auch grad gelesen, ist aber trozdem eine ausnutzung der Monopolstellung, ich bin kein Telekomkunde, möchte Streamingangebote nutzen, weil mein Anbieter aber von der telekom gekapselt wird, hab ich auch ne Begrenzung drinne, und kann meinen extra bezahlten watchever account nicht mehr nutzen (BTW ich hab meist weniger als 75GB an Download Volumen, dieser Monat sticht aber heraus weil ich meinen rechner neu instaliert habe und ich ein paar Programme und patches und spiele neu runterladen musste, alleine dragonage hat 20gb gehabt…) das ist nicht ok. so ich bin kein mensch der ständig was im Internet schaut, das meiste bekomme ich über meinen Kabelanschluss oder über meine arbeit, es ist aber für mich als selbstständigen menschen so nicht nachvollziehbar…
          ah und das die alten verträge nicht angerührt werden ist ja nu auch falsch, nachdem die telekom bis 2016 alle telefonanschlüsse in VoIP anschlüsse umwandeln will, wodurch alle anschlüsse gekündigt werden und ein volgevertrag rausgegeben wird, sprich alle kunden sind gezwungen das hinzunehmen oder zu wechseln was aber nichts bringt… :)

          • witzlewitz

            Und diejenigen die schon VoIP verträge ohne Drosselung haben? ;)

          • das ist im Moment der einzige Ausweg, nen VoIP anschluss vor dem 1.5 abschliessen, dann wird es wohl auch keine volumenbegrenzung geben…

    • Was Löhne und Spezialleistungen betrifft, da habe ich aus erster Hand ganz andere Dinge gehört… ich kenne ein paar Telekommitarbeiter in Kiel, wenn die Sprache auf ihren Arbeitgeber kommt, schlagen sie die Hände über dem Kopf zusammen und dann wird erstmal ne Stunde nur geschimpft. Stichwort Auslagerung überflüssiger Mitarbeiter (ehermaliger Post Beamter zB, aber nicht ausschließlich) in Subunternehmen, die mit der Telekom nichts mehr zu tun haben (arbeiten zB im Jobcenter) oder in irgendwelchen merkwürdigen „Betrieben“ wo sich dann DDR-mäßig 5 Leute einen Arbeitsplatz teilen, privat surfen aber nicht erlaubt ist (ebensowenig, wie lesen) und die Leute so gezwungen werden, zu kündigen, weil sie die Langeweile nicht mehr ertragen und Bore-Out bekommen….

      • sdad

        Mindermeinung, einige finden Arbeitslosigkeit schlimmer… btw ist niemand gezwungen zu arbeiten wos einem nicht gefällt ;)

        • wenn du seid 30 jahren in nem unternehmen arbeitest, und dir dann gesagt wird „hey du kannst nu in diesem mistigen subunternehmen arbeiten, für die hälfte deines gehaltes“ ist das schon unfair meine ich ^^…

          • Als Beamter kommst Du ebenfalls aus der Telekom nicht raus… da heißt es dann auch mach das alles oder… lass dich doch mit 40 pensionieren.

          • du

            Das stimmt so aber nicht, die Beamten müssten beim Land eine Versetzung beantragen. Das geht meistens, aber ob’s dann schöner wird?! Oft geht’s dann ins Arbeitsamt und das empfände ich schon als Belastung.

      • du

        Jap, als ehemaliger kann ich beidem zustimmen. Es gibt wenig übelst bezahlte Jobs, aber abseits der AG selbst wird oft dünner (div. Service-GmbH), bis zur eigenen Zeitarbeitsfirma Vivento. Die richtig üble Bezahlung wird dann, wie bei der Hotline in Teilen, gerne ausgelagert – Walter Services u.ä.

    • Hallo Mitarbeiter der Telekom!

      • -.-

        Falsch geraten. Nur weil man anders denkt und nicht nur Facebook, getdigital (auch ein Profitunternehmen, darf man nie vergessen) und Bild glaubt, muss man nicht gleich dort arbeiten. Ein like bei Facebook heilt auch kein Hunger in der dritten Welt, denkt immer dran ;) Auch wenn euch die Medien was anderes sagen.

        • naja bis nu zitierst du nur die Pressemeldungen der Telekom, die aussagen in Newslettern der Telekom.. nur die Telekom ist bis nu für dieses verhalten, alle anderen im IT Bereich angesiedelten firmen/menschen/newsseiten sind dagegen.. und chip ist nicht bild, gamestar ist nicht bild, die Blogger (unter anderem auch von Telekommitarbeitern die das mist finden) sind nicht bild….

        • Klar kann jeder dem nachlaufen was er will. Schließlich
          gab es ja auch genug Menschen die in der Nacht vom 9 auf den 10 November 1938 ihre
          Vorteile gezogen und fleißig mitgemacht haben. Ich hätte niemand von Ihnen sein
          wollen und mir meine Meinung lieber selbst gebildet.

          Das die von dir genannten Medien die Einzigen sind auf
          welche du dich beziehst ist schade, selbst denken und sich sein Bild machen
          sind Tugenden die nicht jeder besitzt.

          Das GetDigital ein Unternehmen ist, welches seine Gewinne
          generieren muss ist mir auch klar, aber sie befinden sich im freien Wettbewerb
          und da sie hier erfolgreich wirtschaften sollen sie auch ihr eingesetztes
          Kapital vermehren.

          Die Telekom, welche aus einem Staatsunternehmen hervor
          ging, besitzt nun mal eine gewaltige Marktmacht welche sie jetzt versucht
          schamlos auszunutzen. Es sind erste Schritte in eine Zensur, freie
          Informationsbeschaffung mit reduzierter Geschwindigkeit wird nun richtig schwer
          und ich will hierbei nicht einfach zuschauen.

          Aus dem offenen Brief welchen Hr. Obermann an unseren
          Wirtschaftsminister geschrieben hat geht ja hervor, dass dieser der Meinung ist
          das er den Protest nur aussitzen muss um anschließend mit der Abzocke weiter
          machen kann.

          Nur am Rande bemerkt, dass ein „gefällt mir“
          den Hunger in der Welt stillen kann finde ich vom Gedankengang schon sehr
          unbeholfen. Wäre mir so nicht in den Sinn gekommen. Ich dachte immer es erweckt
          Aufmerksamkeit, dies vielleicht auch nur bei einem der es gesehen hat, aber
          vielleicht gibt es ja auch einem der was dagegen unternimmt, aber es lässt
          einen definitiv auch einmal daran denken, dass es Menschen gibt denen es wesentlich
          schlechter geht als einem selbst.

          So Gott will, werden einzelne Ihren Blickwinkel auf das Ganze
          ändern und sich auch anders verhalten.

          Aber wie gesagt ich bin der Meinung jeder soll für sich
          selbst entscheiden was richtig ist oder ob er einfach blind folgt .

    • „aber zu Vertragskündigungen aufzurufen, geht zu weit“ das klingt, als hätte hier jemand zu Lynchjustiz aufgerufen.
      Es geht darum, dass der Begriff „Flatrates“ angepriesen wird, es aber keine Flatrates sind.
      Es geht darum, dass den Bestandskunden neue AGB aufgezwungen werden, nur weil sie VoIP-Anschlüsse haben und sie somit nicht mehr das gleiche Produkt haben, das sie zu Vertragsbeginn hatten.
      Es geht darum, dass der eigene Dienst ‚Entertain‘ bevorzugt wird, man aber für andere Dienste, für die man sowieso schon zahlt, dann noch mehr zahlen soll. (Alles im legalen Bereich, nicht nur immer „torrentnutzer“.
      Es geht darum, dass Haushalte nicht nur aus einem PC-Nutzer bestehen. Es gibt massig WGs, Großfamilien usw., die schnell über 75 GB im Monat kommen und dann gedrosselt werden.Wenn man Verträge abschließt, sollen sich beide Vertragsparteien an diesen Vertrag halten. Der Endkunde kann auch nicht einfach sagen „ab sofort zahl ich weniger, weil… ich es nicht mehr so sehr nutze“.
      Und Netzneutralität ist etwas Tolles, so sehr du den Begriff auch als ‚Opfer‘ darstellen magst. Der kluge Teil der Netzgemeinde fordert dieses auch.
      GetDigital ist bekanntermaßen ein Shop, der sich den Forderungen vieler Vereinigungen des Netzes anschließt, sei es gegen Zensur, Überwachung oder Eingriffen in die Privatsphäre.

      Und das finde ich großartig!

  • oO

    ein No-Go

  • Wolfleader

    Ich selbst finde es absolut mieserabel was die Telekom abziehen will. Und wenn ich lese „Weil der Deutsche Bundesbürger an der falschen Stelle spart!“ platzt mir fast der Kragen.

    Ich bin leidenschaftlicher Gamer und verbrate natürlich in meiner Freizeit (Ja ich arbeite im übrigen) einen Haufen an Volumen/Trafic im Monat da ich 2 PC`s und einen Server am laufen hab. Warum sollt Ich für das ich hart Arbeiten gehe auf meine Freizeit durch sinnlose Gesetzteslagen bzw. ein Drosseln meiner Freizeitaktivität hinnehmen??? Ganz bestimmt nicht.

    Das Thema ist eigentlich ganz simpel: Die Telekom schiesst sich mit der Aktion sauber ins eigene Bein. Andere Anbieter wie Vodafone (LTE) und Kabel Deutschland (die im übrigen ihr eigenes Kabelnetz haben) reiben sich die Hände. Dann gibt es Konkurenzverträge mit weiterer Flatrate aber für den kleinen Geldbeutel…. somit haben die Schlipsträger vom Rosa-Riesen absolut nichts davon.

    Zitat: „Jeder Normalsurfer finanziert bis jetzt alle Vielsurfer, Torrentnutzer und auch illegale Streaming-Nutzer und Filesharer. Die Telekom geht einen wichtigen Schritt, nicht in Richtung Netzneutralität (bitte missbraucht den Begriff nicht immer… )“ Schon lange nicht mehr so nen Mist gelesen XD … Finanzier ich als Vielfahrer das Benzin der Wenigfahrer auch mit???? lööööööl sry ….. Das ist die schlechteste Aussage die es gibt. Jedem steht Frei das Internet zu nutzen egal welches Datenvolumen er benötigt (d.h auch Flatrate) Ob sich jemand auf die Schiene des illegalen bewegt hat nichts mit dem „Normalkonsumern“ zu tun. Das hört sich wieder an als wären 90% aller Internetnutzer schwerst kriminell … Erinnert mich an das Killer-Spiel-Desaster nach jedem Amoklauf.

    Ganz einfache Geschichte… Ich nutze mein Internet um auf der ProGaming-Schiene ein wenig Taschengeld zu verdienen… Der Vertrag beim Rosa-Riesen hab ich vor 5 Tagen nicht verlängert sondert pauschal gekündigt … nun bei 1&1, meine Leitung ist noch Stabieler und die Hardware (Router) echt ein Schmuckstück … und das alles für 19 € /Monat.

    Und wenn de Denkst das der Geiz der deutschen Bürger Frechheit ist dann werde doch Politiker und veranlasse das mehr Lohn in die Taschen fliesst …. Oder besser… wander aus gründe deine eigene telekom auf den Philipienen und verticker deine gedrosselten Leitungen an Affen ;)

    • Wolfleader

      P.S. Schreibfehler sind Specialeffects meiner Tastatur ;)

    • Witz komm raus

      Um dein Benzin-„Gegen“beispiel zu widerlegen: Du bezahlst beim Tanken auch immer gleichviel egal wieviel du tankst? Witzlos :D Logischerweise würdest du nur in dem Fall, wenn du jedesmall gleich viel zahlst, das Benzin der Vielfahrer mitzahlen ;) Dies ist allerdings hier nicht der Fall.

    • das Problem ist, die Schnittstelle zwischen Vodafone, Kabeldeutschland und „Internet“ läuft über die telekom, das heißt die können den maximalen Datenverkehr limitieren und schön müssen alle anderen anbieter auch drosseln.. ich wäre wie gesagt dafür das sie die Flatrates einfach teurer machen, und dafür separat volumentarife rausbringen… und alle sind glücklich… ich möchte nicht immer schaun „wieviel hab ich noch, reicht das noch um den patch runterzuladen oder muss ich mir eben schnell nochmal 20gb dazukaufen?“ ich möchte pc anmachen und alles nutzen und fertig, dafür is ne Flatrate…

      • Das wäre zweifelsfrei eine gerechte Lösung, wie im Mobilfunk vorgemacht: Verschieden Staffelungen an Volumen zu verschiedenen Preisen, je nachdem wieviel man persönlich benötigt. Eventuell übernimmt die Telekom doch so ihr Konzept?

        • und deswegen versteh ich das gejammer der telekom nicht das es doch so richtig sei.. die haben schonmal versucht die Flatrates wieder abzuschaffen, was abgeschmettert wurde, und nu machen die das, und schaffen die faltrates damit ab… warum sehn die net „oh die wollen das net, dann machen wir das so wie es früher einmal war“

  • du

    Das zusätzliche Problem ist ja, dass das Geld beim Rechtsstreit erstmal weg ist und die erste Instanz, nunja, manchmal ungewöhnlich Urteilt und die 2. Instanz wird dann leider richtig teuer. Aber ich wünsche euch – trotz mancher enttäuschung – alles Gute!

  • 1 TB Traffic kostet ein Rechenzentrum derzeit einige Cent. 75 GB… 8 Spiele bei Steam. Oder rund 20 Filme bei nicht-Telekom-Filmverleih. Oder vielleicht etwas Musik… Schade, wenn man am Anfang des Monats Buch führen muss, wann man wieviel Traffic verbraucht.

  • jatenk

    das selbe hat holger kreymeier von fernsehkritik-tv schon mit rtl und einem „scheiss rtl“-tshirt versucht, und vor gericht selbst bei einem abgewandelten motiv ohne originallogo verloren. er geht zwar in nächste instanz, aber passt auf dass ihr nicht in die selbe falle tappt; er war auch viele spendengelder angewiesen.

  • Sven Eichelberg

    Finde die Aktion mit dem Shirt gut, aber das rechtliche Risiko sollte nicht unterschätzt werden. Siehe Fernsehkritik.tv und die Klage wegen des „Scheiß RTL“-Shirts…

  • Auch meine Meinung zählt

    Also an die Leute die hier rumjammern das sie unter den 75GB bleiben und die mehrnutzer mitfinanzieren, diese Aussage ist absoluter mist.

    Warscheinlich einer von den Leuten die mit ihrem BMW 150000km im Jahr fahren und 20 mal mehr Abgase in die Luft blasen als die Oma mit ihrem Opel Astra die 10000km im Jahr fährt aber 50€ mehr Steuern zahlen muss. Wer finanziert denn da die mehrnutzer. Fakt ist: In Zeiten in denen ich Spiele, Musik, TV, Telefon und weiß gott noch was alle aus dem Internet beziehe ist eine kürzung auf 75GB unfassbar.
    Wenn ich meinen PC neu aufsetze und diverse Programme und Spiele neu herunterladen muss komme ich locker auf 300GB. Spiele und Programme werden immer größer. Soll ich jetzt wieder anfangen in den Laden zu fahren um mein DSL zu sparen. Kaufe ich mir ein neues Spiel bei Steam, Origin und co sind 20GB mittlerweile Standart. Vll noch ein Spiel auf der Xbox, wieder 15gb weg. Ich schaue Filme auf Watchever oder Maxdome..wie man sieht es geht immer weiter. Ich hoffe das die Telekom da alleine stehen wird mit der Drosselung und die anderen Anbieter nicht nachziehen. Auf Wiedersehen Telekom….

  • Nie wieder Telekom

    Zitat: Wahrscheinlich locker 75% der Bevölkerung kommt nicht über die Grenze.
    Es geht hier um eine FAIRNESS, die niemand verstehen möchte. Jeder
    Normalsurfer finanziert bis jetzt alle Vielsurfer, Torrentnutzer und
    auch illegale Streaming-Nutzer und Filesharer

    Jaja und die bösen armen nehmen die reichen aus. Der böse Robin Hood wieder.

    Ich kotze…..Da haben wir wieder das Problem das die armen immer reicher werden und die reichen immer ärmer. Tut mir echt soooo leid für euch reichen…

    Ironie Ende!

  • Pingback: T-Retro | ToMi()

  • Pingback: Surfen wie 1990? Netzneutralität in Gefahr! › Appexam()

  • Bei 1 und 1 gibt es schon ein Tarif mit 100 GB Volumen. Der kostet aber mit Festnetzflat nur 19,90 im Monat.

    Die Tarife der Drosselkom haben sich aber nicht verändert. 75 GB kosten 44,95 €. und mit 100 GB Volumen 55,95 €

  • Pingback: Das T-Shirt zur Drosselkom | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los?()

3 andere Blogs haben auch was dazu: