Artikel der Kategorie "Aus dem Leben bei uns":

Hier geht es um uns. Kraft eigener Arroganz bezeichnen wir uns als nerdigsten Online Shop Deutschlands. Du findest hier Artikel über alles, was bei uns so vor sich geht, Bilder aus Büro und Lager, Anekdoten, Gesprächsnotizen vom Mittagessen, Mitarbeitersteckbriefe und Berichte von unseren Feiern und Spieleabenden.

Bewerbungen bei uns (und wie man es nicht machen sollte)

30. August 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Bewerbungen akzeptieren wir generell nur online und über ein Bewerbungsformular, welches wir zu jeder Stelle erstellen. Wenn man bei uns ein Schülerpraktikum machen möchte, muss man sich zum Beispiel hier bewerben. In diesem Formular gibt es immer einige Zusatzfragen, die zur jeweiligen Stelle passen. Die zusätzlichen Fragen sind für uns dabei das Hauptkriterium, nach denen wir Bewerber beurteilen: Zuerst lesen wir die Antworten darauf und erst wenn die Fragen sehr gut beantwortet wurden, schauen wir uns Lebenslauf und Anschreiben an.

Eigentlich sind die Fragen daher ein guter Weg, eventuell fehlende formale Kriterien auszugleichen oder uns trotz eines nicht ganz perfekt gelaufenen Lebenslaufes zu überzeugen, aber leider nehmen viele Bewerber die Fragen nicht wirklich ernst: Selbst bei Stellen, die zumindest formal ein Studium erfordern, enthalten die Antworten wirklich oft sehr viele Rechtschreibfehler oder man merkt einfach, dass sich jemand wirklich keine Mühe gegeben hat. Eine Antwort auf eine Stelle im Einkauf (die inzwischen besetzt ist), hab ich Euch mal als Beispiel rausgesucht: Weiterlesen

Kundenservice für Amazon bei getDigital?

Heute ergab sich auf unserer Facebook-Seite folgender Dialog zwischen einem Kunden und uns:

 

Bei Amazon gekauft

Bei Amazon gekauft

Hehe, ein bisschen dreist ist das ja irgendwie schon :O Aber auf der anderen Seite, wir haben die Anleitung da und eigentlich freuen wir uns ja immer, wenn wir helfen können. Deswegen:

Service von uns :)

Service von uns :)

 

Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt eigentlich, aber den Fall musste ich irgendwie mit Euch teilen. Und wenn Du das liest, lieber baldiger Neukunde: Wir beobachten Dich ;)

Nette Mathelehrer

Wir haben vor ein paar Tagen eine ziemlich coole Bestellung über das Shirt „Matheprobleme?“ bekommen: Als Grußnachricht wurde dabei darum gebeten, folgendes beizulegen:

Lieber Herr (von uns zensiert),

wir haben ein paar bekannte und neue Mathe-Sprüche für Sie zur Erinnerung an das letzte Schuljahr zusammen getragen:

1. Wurzel 50 – Wurzel 5 = Wurzel 45

2. „Herr (zensiert) uns ist kalt!“ – „Stellt euch in die Ecke, da haben wir 90 Grad!“

3. Mathe ist doch so einfach!

4. Wofür brauchen wir das denn überhaupt!

5. Mathe macht glücklich!

6. Kennst Du das Gefühl in Mathe zu sitzen und etwas zu kapieren? – Ich auch nicht!

7. What is coming out?

8. Eins habe ich in Mathe gelernt – Geht es einfach, kann es unmöglich richtig sein!

9. Mathe? – Hast Du schon mal daran gedacht, dass „x“ vielleicht anonym bleiben will?

10. Liebe ist wie Mathe, man muß es nicht verstehen, einfach nur überleben!

Vielen  Dank für die für unsere Klasse aufgebrachten Mühen und Geduld im vergangenen Schuljahr 2015/2016!
Alles Gute für die Zukunft. Wie Darth Vader zu sagen pflegt:

„Möge Mathe mit Ihnen sein!“

Ihre Klasse 9a

Wir fanden das irgendwie total genial :) Es gibt so viele Menschen (zugegeben meist keine Nerds), die den Matheunterricht gehasst haben und da dachten wir uns, dass wir so ein liebes Geschenk doch irgendwie unterstützen müssen! Wir haben der Klasse also einige von unseren nerdigen Mathepostern für den Klassenraum geschenkt und außerdem noch einen Labyrinthstift für jeden, falls der Unterricht (Deutsch oder so) doch mal langweilig sein sollte.

Bericht von der Comic Con Stuttgart 2016 – Cosplay-Fotos und mehr :)

Ende Juni hat in Stuttgart eine der ersten Comic Cons Deutschlands stattgefunden und wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, dort zu sein :) Wie immer waren wir vor allem da, weil wir einfach selbst richtig Lust darauf haben, ein Wochenende unter Nerds zu verbringen. Deswegen sind wir auch gleich mit 5 Leuten hingefahren, so dass jeder von uns genug Zeit hatte, auch selbst über die Con zu gehen.

Für uns sind Messen bzw. Cons dadurch auch immer ein richtiges Firmenevent: Wir mieten uns einen Transporter für den Stand und die Gadgets bzw. Shirts und meist noch ein weiteres Auto, damit auch alle reinpassen und dann geht es erstmal auf einen Roadtrip mit nerdigen Podcasts oder Hörspielen :) Dieses Mal war die Hinfahrt allerdings sehr vom Brexit bestimmt: Wir sind um 6 Uhr morgens hier in Kiel losgefahren und es war der Tag nach der Abstimmung in Großbritannien, so dass wir immer wieder Nachrichten gehört haben, um zu erfahren, wie es weitergeht. Nachmittags wurde dann der Stand in Stuttgart aufgebaut und Abends sind wir natürlich noch gemeinsam Essen gegangen, bevor es ins Hotel ging. Weiterlesen

Unser Geek Abo und die Freundin

Vor ein paar Tagen haben wir folgende Kündigungsmail zu unserem Geek Abo bekommen:

Nachdem ich nun schon jahrelanger Kunde eures Abos bin, möchte ich mich hiermit davon verabschieden. Ich hatte aber sehr viel Spaß mit euren Gadgets.

Mittlerweile gibt es keinen freien Fleck auf jedweder magnetischen Fläche in meiner Wohnung, eine Sammlung fast richtig zusammen gebauter Holzmodelle schmücken die Vitrine und ich habe noch eine Kiste voller lustiger Dinge um den Gastgebern kurzfristiger Geburtstagpartys in den nächsten Monaten jeweils ein witziges Mitbringsel zu bescheren.

Außerdem kotzt Freundin jedes Mal bei dem Versuch mich Anlass-konform zu kleiden, weil ich nur schwarze T-Shirts im Schrank hängen habe. Mich stört das eigentlich nicht, aber ich will auch ficken und das bedingt sich irgendwie. So genau verstehe ich das nicht, aber meine Nicht-Kellerkinder-Freunde sagen das auch – vielleicht ist da was dran.

Lange Rede; kurzer Sinn. Ich kündige hiermit mein Abo bei euch und widerrufe meine Einzugsermächtigung. Ihr könnt mich gern mit Newslettern usw. bombardieren, dann finde ich vielleicht noch das ein- oder andere Gadget, das ich haben darf, wenn meine Freundin sich mal wieder neue Deko-Artikel für die Wohnung anschafft. (Warum muss ich mich eigentlich für mein Abo rechtfertigen, wenn IKEA seit Jahrzehnten billigen Plastikmüll verkaufen darf, den nach 2 Wochen jeder in seiner Bude hat?)

Egal. Danke auf jeden Fall für die Zombie-Katze. Geiles Shirt, dass ich jetzt für besondere Anlässe schone. Hatte zusammen mit meinem Rock ein super Outfit für das WGT (Wave-Gotik-Treffen) letztes Pfingsten. Hat gepasst wie die Faust aufs Auge. Ansonsten hängen auch ein paar Shirts im Schrank, die ich selber lieblos finde. „Paranormal Distribution“ ist so ein Fall. Nette Idee, aber das Design ist geradeso noch hässlich. Ohne euch zu nahe treten zu wollen, aber das Ding trägt wahrscheinlich niemand mit Würde. Zum Putzen vielleicht noch. Nicht gut. „Widerstand ist zwecklos“ fällt in die gleiche Kategorie.

Gebt euch doch bisschen mehr Mühe mit den Designs. Klar kann man für 10€ Shirt-Flat nichts erwarten, aber zwischendurch sind auch immer echte Rosinen dabei. Das macht die Vorfreude dann wieder kaputt, wenn man dann doch das drölfzigste Shirt mit 5 weißen Strichen drauf bekommt. Lieber zahle ich 15€ und habe etwas Abwechslung.

Gegen das Gadget-Abo kann ich nichts sagen. Das ist so ziemlich der Burner. Trotzdem hab ich langsam keinen Platz mehr für die Sachen. Irgendwie scheint meine Freundin davon überzeugt zu sein, dass wir bald Kinder haben und mein Kram weniger dekorativ in der Wohnung ausschaut als die 50. von behinderten Kindern handgeformte Tasse aus Guatemala. Wie gesagt: ich muss euch da meinem Trieb unterordnen solange ihr keine naturgetreuen Brüste mit Verkleidung versendet.

btw: Das Floppy-Jesus-Shirt hätte ich etwas früher gebraucht. Musste vollkommen unangepasst mit meiner Tochter zum Katholikentag gehen. War aber nicht so schlimm. Das Publikum da hätte das wahrscheinlich genauso gut nicht verstanden wie das Shirt, was ich letztlich getragen haben – hab leider vergessen, was es war. Meine Freundin könnte es mir wahrscheinlich sagen weil sie meine Wäsche macht? Naja.

Danke nochmal für die Zeit, in der ich mich nicht um meine Garderobe kümmern musste und dass ich so oft mit meiner Tochter schöne Nachmittage verbringen konnte, in denen wir bspw. Galileos Steinschleuder zusammenklebten und danach die blöde Nachbarskatze mit Mini-Wasserbomben beschossen haben. Das Kind (sie ist 9) kennt nun auch die Anzahl der Bedienelemente von Konsolen auswendig, die gebaut wurden, bevor ich überhaupt geboren war.

David hatte natürlich wie immer die richtige Antwort parat: Weiterlesen