Bewerbungen bei uns (und wie man es nicht machen sollte)

30. August 2016 Philipp Aus dem Leben bei uns

Bewerbungen akzeptieren wir generell nur online und über ein Bewerbungsformular, welches wir zu jeder Stelle erstellen. Wenn man bei uns ein Schülerpraktikum machen möchte, muss man sich zum Beispiel hier bewerben. In diesem Formular gibt es immer einige Zusatzfragen, die zur jeweiligen Stelle passen. Die zusätzlichen Fragen sind für uns dabei das Hauptkriterium, nach denen wir Bewerber beurteilen: Zuerst lesen wir die Antworten darauf und erst wenn die Fragen sehr gut beantwortet wurden, schauen wir uns Lebenslauf und Anschreiben an.

Eigentlich sind die Fragen daher ein guter Weg, eventuell fehlende formale Kriterien auszugleichen oder uns trotz eines nicht ganz perfekt gelaufenen Lebenslaufes zu überzeugen, aber leider nehmen viele Bewerber die Fragen nicht wirklich ernst: Selbst bei Stellen, die zumindest formal ein Studium erfordern, enthalten die Antworten wirklich oft sehr viele Rechtschreibfehler oder man merkt einfach, dass sich jemand wirklich keine Mühe gegeben hat. Eine Antwort auf eine Stelle im Einkauf (die inzwischen besetzt ist), hab ich Euch mal als Beispiel rausgesucht:

Frage: Woran würdest Du festmachen, ob ein Produkt ins getDigital-Universum passt?

Antwort: Wenn ich es kaufen wuerde, weil ich aehnlicher Produkte ueber ThinkGeek gekauft habe. Einmal als ich noch in Deutschland war zum Zeitpunkt des Studiums fragte mir eine Studentin, ob ich ihr ein Geschenk kaufen wuerde, weil ich daraufhin das Abendessen von ihr bekommen wuerde. Weil ich Geburtstag und das Geburtstagsgeld hatte, entschied ich mir, natuerlicherweise auf ThinkGeek.com zu gehen um mir ein neues Armbanduhr-Computer zu kaufen. Ich hatte leider keine andere Wahl, ich bin ja Geek.

Ehrlich gesagt frage ich ja, ob das Geschenk wirklich nur für das Abendessen war ;) Abgesehen von den Rechtschreibfehlern wurde aber irgendwie die Frage nicht so wirklich beantwortet und nun ja, ob man unbedingt bei einer Bewerbung so prominent die Konkurrenz erwähnen sollte, ist auch fraglich.

Deswegen: Wir freuen uns über jede Bewerbung von Euch, aber gebt Euch doch bitte Mühe bei den Zusatzfragen. Wir versprechen im Gegenzug, dass wir uns auch jede Antwort durchlesen und grundsätzlich versuchen, jedem eine Chance zu geben :) Übrigens sind fehlende perfekte Rechtschreibkenntnisse bei den meisten Stellen kein Problem, nur lasst dann doch bitte Eure Bewerbung vor dem Abschicken nochmal von einem Freund durchlesen.

Unsere offenenen Stellen findest Du übrigens hier.

 

 

Tags: Bewerbung, Jobs

Philipp

Ich bin einer der zwei Chefs von getDigital und war schon immer ein ziemlicher Nerd: Meine Jugend habe ich mit Warhammer, Magic, Pen & Paper und einem extrem nerdigen eMail-Spiel namens Eressea verbracht und gleich danach dann theoretische Physik studiert. Weil mir das aber irgendwie noch nicht gereicht hat, hab ich einfach auch noch mit meinem Freund Florian einen Nerd-Shop gegründet :)

Gefällt Dir der Blog?

Wenn Du nichts verpassen willst, kannst Du unseren RSS Feed abonnieren.

Du kannst uns aber auch bei Facebook folgen:

Natürlich sind wir aber auch bei Twitter vertreten.

  • Ohne die Person weiter zu kennen, würde ich stark darauf tippen, dass diese eine ganze Zeit lang im Ausland lebte und ein wenig die deutsche Sprache verlernt hat.

    Das ist allerdings keine Rechtfertigung für das Verfehlen der Antwort und die Erwähnung der bösen Konkurrenz ;)